Über uns - Kippfix


"Immer eine Idee voraus sein"

Der 1938 in Syke - Osterholz geborene Heinrich Wiechers machte sich bereits Anfang der sechziger Jahre als Bäckermeister selbstständig und baute 1968 gemeinsam mit seiner Familie die Bäckerei Wiechers in Stuhr Bürstel auf.

Schon damals lautete sein Motto: "Immer etwas anderes machen als andere", und damit gewann er unter anderem mehrmals die Goldmedaille des DLG für sein Schwarzbrot und erfand etliche Rezepte für weitere prämierte Backwaren. Trotzdem hat Heinrich Wiechers sich nie auf seinen Erfolgen ausgeruht, sondern sein Wissen und Können kontinuierlich weiterentwickelt und handelt bis heute nach der KippFix-Firmenphilosophie "Eine Idee voraus!".

Neben der Bäckerei hatte sich Wiechers eine Werkstatt eingerichtet, in der er nach Feierabend Patente für Bäckereigeräte austüftelte. Seine Leidenschaft galt von je her den Berliner - Gebäcken.
Die Gärung einfach zu gestalten, die Berliner ohne nochmaliges Anfassen ins Fett zu transportieren, das Fett nicht durch Mehlrückstände zu verunreinigen, und all dies auch während des Schaubackens zu ermöglichen - das waren die Ideen, die zur Erfindung der mehlfreien Gärgutträger führten.

Der Name ergab sich daraus, dass man mit ihrer Hilfe die Berliner fix ins Fett kippen kann, ohne dass es spritzt. Möglich ist dies, weil die Teiglinge noch einige Sekunden an der Oberfläche des Trägers haften. Anfangs waren die Gärgutträger nur für den betrieblichen Eigengebrauch bestimmt, aber als Heinrich Wiechers mehr Anfragen von anderen Bäckereien erhielt, entschloss er sich, die Firma KippFix Schaubacktechnik GmbH zu gründen.





Schon bald wurden am laufenden Band Gärgutträger und Fettpfannen hergestellt. Lange Zeit führte Heinrich Wiechers erfolgreich beide Unternehmen, als aber KippFix Schaubacktechnik immer größer wurde, gab er 1992 die Bäckerei komplett an seine Tochter Jutta weiter.
Wiechers stellte seine Ideen auf internationalen Messen vor und brachte Länder von Finnland bis Saudi-Arabien auf den Berliner - Geschmack. Seine Idee ging buchstäblich um die Welt - und dieser Erfolg machte im Jahr 2000 den Neubau mit Produktions-, Büro- und Austellungsräumen auf 750 qm notwendig.

Bei KippFix Schaubacktechnik dreht sich - wie der Name schon sagt - alles um das Thema Schaubacken. "Frische ist Qualität" lautet dabei das oberste Gebot. Das Ziel: "Die Frische sehen, die Frische schmecken und die Frische riechen, wenn man die Tüte mit den leckeren Berliner öffnet." Dieses Motto verbunden mit der Tatsache, dass Heinrich Wiechers als Mann aus der Praxis die Anforderungen seiner Kunden genau versteht und dank kurzer Entscheidungswege schnell auf veränderte Kundenwünsche reagieren kann, haben die Firma KippFix in die erste Riege des Schaubackens katapultiert.





Heinrich Wiechers kann sich noch gut an die Anfänge seines Unternehmens erinnern, als er von Konkurrenten auf Messen belächelt wurde und diese behaupteten, eine Fettpfanne mit Heizschlangen sei das einzig Wahre. Mittlerweile baut auch die Konkurrenz heizschlangenlose Fettpfannen, allerdings ohne den patentierten Kaltzonenkanal.